AGM Schweiz in Yverdon-Les-Bains [Stefan Wark]

Banner-Exchange am Röstigraben

Meine dritte internationale Dienstreise alsOTD-IRO führte mich Ende Oktober zum Neuchateler See ins Schweizer Jura. Club 41, „Tisch 27 Yverdon-Les-Bains“ veranstaltete das AGM 41 Suisse. Neidisch? Klar doch, hört sich super an!

Wie es sich für einen verantwortungsvollen Tabler gehört, wird vor Reiseantritt zunächst die Reise en detail (peinlichst) kalkuliert, während  meine Frau Naziye simultan die Koffer vom Speicher holt. Natürlich hatten wir zunächst keinen „Blassen“, was ich nach der Reise mit unserem Schatzmeister Raphael Herbig abrechne. Soviel vorweg: Der Flyer mit den Kosten in Schweizer Franken lag neben mir, meine Frau hatten diesen im Fokus: „Tja, mein IRO, dann bringe ich meinen Koffer wieder nach oben!“ Verstehe, die Schweizer hängen die Latte immer hoch. Cola, an der Tanke umgerechnet 4,50 €, ein Schnapper.

Die Ankunft in dieser malerischen Stadt am See, nennen wir sie „Bad Yverdon“, rechtfertigte unseren Entschluss im Doppel anzutreten, zumal wir beruhigt waren unseren Schatzmeister am See zu begrüßen, nebst Pastpastpräsi Rudi Schünemann. Flott eingecheckt im Hotel, um die Ecke dann registriert, 0,3l Wein, Toblerone und Stadtinfo in der Begrüßungstasche, Shuttle zum Welcome am See, schönes Haus, bekannte Gesichter, pro Person 5 Bier-Coupons, wir also 10 und ich bin Weintrinker.

Die Versammlung am Samstag, zunächst zäher Start, die Schweizer sind eben etwas ins Detail verliebt, sämtliche Reden 3-sprachig, aber die Agenda war flott absolviert. Nur 150 Tabler eben und da gab es noch die eidgenössische FUNTA, Schmaus der Regionen im Hofe des Chateau,  OTD-IRO hatte Hausmacher Wurst + Jägermeister im Gepäck. Nicht das 41 Suisse unterernährt ist, aber die „hessische Worscht“ war im Nu gezuzelt und für gut befunden. Der Jägermeister wurde verschmäht, keine Ahnung weshalb. Aber 4 Stunden später zur Gala knurrte den Eidgenossen erneut der Magen, hätten diese Verächter doch den Meister gejägert.

Galaabend im Kurhaus, das 4-Gang-Menu, die Zunge schnallst, OTD-IRO dann im 6.Glied der Polonaise, meinen Schatzmeister an der Schulter führend gings dann an der Theke vorbei, ich klinke mich aus der Kette, der Barkeeper: „Monsieur,  Digestif s`il vous plait?“ (hessisch: Meister, geht noch en Schnäppsje?) Kurz mit dem Kopf genickt, am Glas genippt = 33€ aus der Rheingau-Schatulle, und wieder ein Schnäppchen. Aber lecker wars.

Fazit: AGM auf hohem Niveau, Freundschaften im Jura geschlossen, langjährige Freunde getroffen, Eindrücke und Erfahrungen ins Gepäck gelegt. Wir kommen wieder.

Stefan Wark
IRO Old Tablers Germany