Road Trip nach Transylvanien

Road Trip nach Transylvanien

Kleiner Ausflug von zwei Oldies (Markus Bauer und meine Wenigkeit) von OT96 im Schweden (Saab) nach Rumänien zum AGM Club41 in Brasov (Kronstadt)

Am Donnerstagmorgen starteten wir mit dem ersten Ziel der Stadt Deva in Rumänien. Die Fahrt ging von Ingolstadt aus über die Holledau Richtung Südostbayern nach Österreich.  Hier wird die die Autobahnmaut auch in kostenlose und saubere Toiletten mit vernünftiger Ausstattung wie Fliesen, Heizung und WLAN investiert. Vorbei an der Hauptstadt Wien der Alpenrepublik passierten wir bald die Grenze zu Ungarn. Die landschaftliche Abwechslung lies hier auf sich warten und wir erreichte völlig problemlos am späten Nachmittag die rumänische Grenze. Bis zum Einbruch der Dunkelheit verlief die Fahrt über die sanfte Hügellandschaft Rumäniens auf der Autobahn recht eintönig. Rumänien erhebt übrigens auch eine Maut in Höhe von 3,-€ und man bekommt zwei DIN A4 Blätter mit vielen Stempeln drauf.

Plötzlich war dann ca. 60km vor unserer ersten Übernachtung die am Navi vorhandene Autobahn zu Ende und wir lernten die rumänische Landstraße bei Nacht kennen. Ein Wunder dass dort nicht mehr passiert, den mit zivilisierter Fahrweise hatte das Verhalten diverser Einheimischer nichts zu tun.

Nach ca. 1.100 km in Deva (Schlossberg) angekommen ging es kurz noch auf ein Bier und ein bisschen Essen bevor wir den verdienten Schlaf genossen.

Am Tag 2 ging´s dann bei Tageslicht auf der Landstraße weiter Richtung Karpaten. Vor unserer Ankunft in Brasov (Kronstadt) machten wir noch einen kleinen Abstecher auf die 1974 gebaute Transfogarascher Hochstraße, wo wir bei einstelligen Temperaturen und leichtem Puderzucker auf den Bergen in ca. 2.000m Höhe unser Mittagessen genossen.

Gegen Abend erreichten wir dann das Ziel der Reise. In unserem schönen Altstadthotel trafen wir dann auch auf die weiteren internationalen Gäste aus den USA, Italien, Österreich und natürlich Deutschland unter anderem unser Past Peter. Zur Abendveranstaltung ging es zu Fuß im Regen in ein traditionelles rumänisches Restaurant. Die Gastgeber trugen dabei traditionelle Kleidung und sorgten mit einer Liveband reichlich Getränken und einem guten Menu für einen kurzweiligen Abend für die über hundert Gäste. An diesem Abend gab es auch noch einige Auszeichnungen und Reden bzgl. des 20 jährigen Jubiläums vom Club41 No.3 Brasov . Feuchtfröhlich ging es durch den Regen zurück ins Hotel.

Am Tag 3 starteten wir nach einem kurzen Frühstück zum offiziellen Part vom AGM im Rathaus von Brasov. Nach kurzer Begrüßung der Gäste und diverser Reden der internationalen Amtsträger ging es für uns Gäste zur Stadtführung während die Gastgeber ihr Meeting abhielten. Hatte ich schon erwähnt dass es regnete. Die Gastgeber hatten für uns einen deutschsprachigen Stadtführer organisiert, der uns bis zum Mittagessen mit historischen Daten und Ansichten von Brasov versorgte. Jetzt wissen wir auch wie es zu der Story von Dracula kam. Nach dem Mittagessen mit etwas Wein und Palinka stand der Nachmittag zur freien Verfügung. Es regnete immer noch. Am Abend ging es zunächst zum Banner Exchange beim aktuellen nationalen rumänischen Präsidenten Marius Coca. Im Anschluß verbrachten wir einen schönen Abend beim Galadinner mit Liveband und wieder reichlich flüssiger Nahrung. Zum Galaabend fanden sich auch die Damen von LC Brasov ein, da sie an diesem Tag ihr 25. jähriges Jubiläum feierten. Nach einem kurzweiligen Abend ging es dann für Markus und mich als eine der letzten wieder mal im Regen noch auf ein kurzes Bier in einen Club in der Nähe unseres Hotels.Am Tag 4, es regnete noch immer bereiteten einige der Gastgeber für die verbliebenen Internationalen im Hotel ein Farewell. Gegen Mittag begaben wir uns dann zum Auto um wieder Richtung Westen zu starten. Es regnete immer noch. Unser nächstes Ziel Arad. Kurz hinter den Karpaten dann endlich wieder die Sonne. In Arad genossen wir nochmal die rumänische Gastfreundschaft.

Am Tag 5 ging es dann über die Landstraße weiter bis Ungarn. Am späten Nachmittag erreichten wir Wiener Neustadt um die Gastfreundschaft eines österreichischen Tablers in Anspruch zu nehmen. Wie sollte es anders sein? Als Tagesabschluss gab es Gin Tonic.

Am Tag 6 ging es dann entspannt zurück in die bayerische Heimat wo wir gegen Nachmittag eintrafen.

Wie immer bei RT/OT war es die Reise wert und wir sammelten viele Eindrücke und neue Freunde ein.

YiT

Hans-Jürgen

Präsident OT96