Auf ins Land der Fjorde! Besuch des AGM 41 Norwegen [Rolf Scheifele]

Die Freunde aus Norwegen haben in der Vergangenheit auf internationalen Events durch Abwesenheit geglänzt. Seit etwa 2 Jahren verändert sich der Club in Norwegen deutlich. Zum einen wächst die Organisation im zweistelligen Prozentbereich und plötzlich sind die Norweger auch international vertreten. Stellvertretend dafür steht Tom Albrigtsen, der im Jahr 2020 41 International Vizepräsident wird. Grund genug die Freunde auf ihrem AGM in Norwegen zu besuchen. Der Club 41 Norge sind knapp 600 Tabler in 38 Clubs. In Norwegen werden nur ehemalige Round Tabler aufgenommen. Da es aber nicht überall, wo ehemalige Tabler leben auch 41 Norge gibt, werden auch einzelne Personen als Mitglied in der nationalen Organisation aufgenommen. Das AGM wird dieses Jahr gemeinsam mit allen 4 Clubs, welche in Norwegen vertreten sind, gefeiert. (Round Table, Ladies Circle, Tangent und 41 Norge)

Da Beate und ich von München abfliegen, starten wir die Reise mit einem bayerischen Frühstück. Wir reisen bereits früher, da das AGM am Freitag stattfindet. Zum Auftakt des Meetings hat der gastgebende Club einen Management Trainer eingeladen (ein aktiver 41er) der einen spannenden Vortrag hält. Ein zusätzlicher Anreiz das AGM zu besuchen.

Am Freitagabend findet die Wellcome Party unter dem Motto Tronderfestival statt. Die Trondheimer sind der festen Überzeugung Party geht nur mit Schnurrbart.  Grausam! Aber wer gerne mal eine wirklich ausgelassen Party feiern möchte, willkommen in Norwegen. Am Samstag sind wir gemeinsam mit Michael und Andrea zu einem Segeltörn angemeldet. Wir wissen nicht was uns erwartet. Dickschiff und gemütlicher Törn mit Bier und sonstigen Getränken, oder wirklich segeln. Die Realität ist besser als alle Erwartungen. Unser Schiff ist ein ehemaliger Admirals Cup Segler. Das Mitsegeln und Mitarbeiten ist ungewohnt, macht aber so viel Spaß, dass Michael das Erlebnis mit dem Satz beschreibt, „Ich bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht“. Auf den Punkt gebracht.

Für uns beginnt der Abend mit dem Banner Exchange. Dieses findet im kleinen Rahmen statt. Anwesend sind Italien, Dänemark, GB&I, die Schweiz und Deutschland. Der Ballabend findet im Hotel statt, das hat Vorteile. Die Reden und die Übergaben sind gut organisiert und kurz gehalten. Die Stimmung am Abend unbeschreiblich. Dass wir den Ball doch etwas zu früh verlassen haben, bemerken wir kurz nach 3:00 Uhr morgens. Feueralarm im Hotel. Alle müssen raus. Aber wir dürfen auch schnell wieder rein. Lohnt sich eine so weite Reise für ein Wochenende?  Natürlich! Es ist fantastisch, wie viele neue alte Freunde man an so einem Wochenende kennenlernt. Wir reisen wieder nach Norwegen.
Mitkommen!
Euer IRO
Rolf