IRO auf Reisen: AGM Club 41 Belgien in Arlon [Rolf Scheifele]

Meinen aktuellen Reiseberichten muss ich zuerst eine Entschuldigung voranstellen, meine Berichte sind sehr verspätet. Der IRO mit Schreibblockade? Ich kann euch beruhigen, nein so schlimm ist es nicht, aber es gibt Phasen in welchen  der Broterwerb schon ziemlich am Zeitkonto nagt.

Euer Rolf

AGM Club 41 Belgien in Arlon.

Eines ist sicher, spätestens seit dieser  Reise ist es bestätigt, Reisen bildet wirklich. Ich habe viel gelernt.

Gelernt – man kann sich auf den allerletzten Metern noch verfahren. Wir kommen an, sehen das Hotel. Wo ist denn die Einfahrt? Ah hier nach dem Kreisel… nein was so aussieht wie die Zufahrt ist gesperrt und es geht nur auf die Schnellstraße. In 3 Kilometern nächste Ausfahrt kein Ding. Von wegen, es gibt einen Stau vom feinsten. Nach 30 Minuten wieder am Hotel, nächster Versuch. Angekommen ja schon, aber hinter dem Hotel, kein Eingang. Dritter Versuch, am Hotel vorbei in die falsche Richtung fahren nach einem Kilometer der nächste Kreisel, einmal rum und zurück. Geschafft, ich schäme mich fast bis ich merke das geht den anderen auch so.

Gelernt –  Clairefontaine ist nicht nur ein Notizbuch für Kommissar Dupin, sondern ein wunderschönes Kloster bei Arlon.

Gewusst habe ich, dass Pommes Frites in Belgien wichtig und eigentlich überall gut sind. Wenn ich in Belgien bin esse ich immer welche. Extra vorher schlau gemacht die besten Frites in Arlon. Bewaffnet mit 2 Adressen kann nicht schiefgehen. Leider beide  „Ferme“ aber gleich nebenan „Maxi Frites“ sieht gut aus also rein.

Gelernt – nicht alle in Belgien machen gute Frites.

Gelernt – Luxemburg ist nicht nur ein Land und eine Stadt, nein auch noch eine Belgische Provinz

Gelernt – Fasching ist in Belgien wie auch in manchen Gegenden von Deutschland eine sehr sehr erste Sache. Aber das seht ihr auf den Bildern.

Aber auf zur Registrierung in der Altstadt von Arlon in einer sehr netten Bierkneipe merkt man schnell, dass den Belgiern ihr Bier noch wichtiger ist als die Pommes, und ehrlich das können sie auch richtig gut. Der Welcome Abend dann nur wenige Meter vom Hotel entfernt in einem Mercedes Benz Autohaus. Wow, die haben aufgefahren und als Dekoration hat das Autohaus mal ein paar schöne Stücke ausgestellt. Fantastisch, dazu eine gute Band mit Livemusik vom feinsten. Ams Samstag bekommen wir Gäste eine Stadtführung mit Schwerpunkt auf der römischen Geschichte der Stadt. Die lag mal an einer wichtigen Kreuzung. Kann man mit Führung noch entdecken. Auf dem AGM dann keine Überraschung Club 41 Belgien entwickelt sich gut bereitet sich auf das Internationale AGM im nächsten Jahr in Brüssel vor. Euer IRO macht noch fleißig Werbung für unser Jubiläums AGM in Weimar und bringt den Freunden in Belgien ein richtig gutes Bier mit. Und das nicht nur weil die Flasche 3 Liter fasst. Süffig von der Alb sag ich euch. Wilhelm Rupflin ist ebenfalls da, er muss seine Fahne Auslösen auf die sei Team in Rust nicht so richtig gut aufgepasst hat. Der Abend geht mit guter Musik und bester Stimmung ins Finale.

Was habe ich noch gelernt? Unsere finnischen Freunde schaffen es bereits beim Frühstück den Kaffee durch  Bier zu ersetzen, und ich bin entsetzt oder so, und beim nächsten Belgischen AGM auf jeden Fall wieder dabei.

Rolf Scheifele