DP-Richtlinien und Durchführungsbestimmungen

1. Zuständigkeit

a) Die Tische eines Distrikts wählen in der Distriktsversammlung den Distriktspräsidenten (DP) und seinen Stellvertreter (DV), die Mitglied eines Distriktstisches sein müssen. Jeder Tisch hat eine Stimme. Stimmberechtigt ist der Tischpräsident oder ein vom Tisch bevollmächtigter Vertreter.
b) Die Amtszeit des Distriktspräsidenten und des Distriktsvizepräsidenten beträgt zwei Jahre. Eine einmalige Wiederwahl
ist möglich. Das Geschäftsjahr des DP/DV beginnt am 1. April und endet am 31. März des folgenden Jahres.
c) Der Distriktspräsident beruft mindestens einmal im Jahr – mit angemessenem Vorlauf zum AGM – eine  Distriktsversammlung ein.

2. Aufgaben des DP/DV
a) Der DP ist gewählter Vertreter des Distriktes. Er vertritt die Interessen der Tische seines Distrikts und den gesamten Distrikt gegenüber dem OTDVorstand. Der DV ist Stellvertreter des DP. Er unterstützt den DP einvernehmlich in dessen
Aufgaben und Funktionen.
b) Der DP hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:
– Betreuung der OT-Clubs innerhalb des jeweiligen Distrikts.
– Förderung der Kontakte der einzelnen Clubs innerhalb des Distrikts untereinander, z. B. durch Distriktsversammlungen.
– Pflege des Kontaktes zu Round Table.
– Ausweitung von OTD, insbesondere durch Hilfestellung bei der Gründung neuer OT-Clubs.
– Beratung, Unterstützung und Entlastung des OTDPräsidiums, z. B. durch Vertretung des Präsidiums bei Gründungstreffen, Charterfeiern und sonstigen nationalen und internationalen Anlässen.
– Teilnahme an Beiratstreffen und AGM von OTD.
– Bericht über Geschehnisse im Distrikt in Form von ‚Distriktspost‘ oder anderen Mitteilungen an die „Depesche“.
– Der Distriktspräsident berichtet über seine Tätigkeit anlässlich der jährlichen Mitgliederversammlung und Halbjahrestreffen von OTD. Über wichtige Vorkommnisse unterrichtet er den OTD-Präsidenten umgehend.
c) Das OTD-Präsidium schaltet die Distriktspräsidenten in allen Fragen von Bedeutung ein, die von einem OT-Club des
betreffenden Distrikts an das OTD-Präsidium herangetragen werden. Entsprechendes gilt, wenn der OTD-Präsident oder
das Präsidium sich in einer Frage von Bedeutung an die Gesamtheit der OT-Mitglieder oder an einzelne OT-Clubs wenden will3.

Kosten
a) Die Tätigkeit der Distriktspräsidenten und ihrer Stellvertreter ist ehrenamtlich.
b) Der Distriktspräsident erhält auf Anforderung pro Geschäftsjahr eine Auslagenpauschale von 300,00 EUR, die er zwischen sich und dem Vizedistriktspräsidenten aufzuteilen hat.
c) Für in einem Geschäftsjahr abgehaltenen Beiratstreffen, an denen der Distriktspräsident und/oder der Distriktsvizepräsident teilgenommen hat/haben

Ähnliche Einträge