Online-Shops am Beispiel AMAZON

Online-Shops-AMAZON

Vortrag von Claus Meyer vor OT 303 Ammerland

Claus berichtete uns ausführlich über Online-Shops. Die 100 größten Online-Shops in Deutschland haben ihren Umsatz 2015 gegenüber dem Vorjahr um gut 13% auf 24,4 Mrd. € erhöht. Die Top 3 – Amazon (Generalist, ca. 7,8 Mrd. €) Otto (Generalist, ca. 2,3 Mrd. €) und Zalando (Bekleidung, Textilien, Schuhe, ca. 1,0 Mrd. €) – erwirtschaften dabei annähernd so viel wie die übrigen 97 Online-Retailer.
Unbestritten ist Amazon der Größte. Gegründet von Jeff Bezos 1994 mit z.Zt. ca. 268.900 Mitarbeitern und einem Umsatz (2015) von 96,5 Mrd. €.
Im Juli 1995 verkaufte Bezos mit seinem „online bookstore“ sein 1. Buch. In den ersten 4 Wochen verschickte das Unternehmen Bücher an Kunden in allen 50 US-Bundesstaaten und in mehr als 45 weitere Länder, im zweiten Monat lag der wöchentliche Umsatz bereits über 20.000 US-Dollar.
Im Oktober 1995 öffnete sich die Plattform mit der URL „amazon.com“ der breiten Öffent-lichkeit.
Bereits 1996 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 15,7 Millionen US-Dollar und es steigerte ihn 1997 auf 147,8 Millonen.
Das Jahr 1998 war durch die Gründung von ersten internationalen Webseiten gekennzeichnet. Mit übernahme des Unternehmens Telebook Inc. – im April 1998 verkauften die Eigentümer den Mutterkonzern ABC-Bücherdienst GmbH., den damals führenden deutschen Internet-Versandbuchhändler und Online-Pionier, an Amazon für einen zweistelligen Millionenbetrag – trat Amazon in den deutschen Absatzmarkt ein. Die Seite „telebuch.de“ wurde umbenannt in „amazon.de“.
Im März 2012 übernahm Amazon Kiva Systems, ein Anbieter für Lagerhaus-Automation, für 775 Millionen US-Dollar.
Im August 2012 wurde bekannt, dass Amazon unter der Firma Amazon Game Studio ein Unternehmen gegründet hat, dessen Zweck die Entwicklung und Vermarktung von Browserspielen ist.
Am 2. Dezember 2013 gab Bezos in einem CBS-Interview bekannt, dass Amazon unter dem Label PrimeAir die Auslieferung von Bestellungen mit Rotor-Drohnen (Logistikdrohne) plane. In Deutschland ist der Einsatz ziviler Drohnen außerhalb der Sichtweite des Piloten nach derzeitiger Rechtslage nicht zulässig. Trotzdem erfolgte auf die Bekanntmachung ein großes Medienecho.
Jetzt noch weitere Sparten aus dem Imperium Amazon: Amazon Marketplace, Amazon Video, Amazon Music, Bezahldienste, Amazon Prime, Amazon Vine, Amazon Dash etc..
Durch die mächtige Größe diktiert Amazon das Geschäftsgebahren. Z.B. nimmt Amazon höhere Gebühren als andere Anbieter, wie z.B. eBay und setzt Verkäufer, die ihre Waren zugleich auf anderen Portalen günstiger anbieten, unter Druck und droht mit Entzug der Berechtigung zum Verkauf bei Amazon, wenn nicht trotz der höheren Gebühren der glei-che Endpreis angeboten wird.
Problematisch ist für andere Branchen zudem, dass Amazon von der Buchpreisbindung in Deutschland profitiert. Das Unternehmen kann auf Grund seiner Marktmacht günstig ein-kaufen, reicht aber günstige Preise wegen der Buchpreisbindung nicht an die Konsumenten weiter. Laut Schätzung dürfte Amazon hierdurch bis Ende 2013 einen Vorteil in Höhe von bis 500 Mio. € erhalten haben.
Claus vermittelte uns einen Überblick über einen gigantischen Konzern mit unzählig ver-schiedenen Geschäftsfeldern mit sicherlich nicht ganz unumstrittenen Praktiken um Kunden im Internet zum Kaufen zu bewegen.